Und heute bin ich … CHAOS!

Guten Abend an Euch.

Der Countdown bis zum Urlaub läuft, und ist im Gegensatz zu den langen To-Do-Listen bis dahin auch nur noch recht kurz.

Dazu kommt, dass es derzeit ja echt warm ist und ich für alles oberhalb der 25 Grad nicht so recht kompatibel bin. Ich mag das zwar, aber nur, wenn ich dann nicht so viel machen muss XD. Wenn man dann den Kindern hinterherhechtet, mit den Hunden Kilometer um Kilometer abklappert, dann wird es halt schonmal chaotisch. Und da wo ich eben sonst tiefenentspannt bin, funkt mir dann die Wärme so gemütstechnisch dazuwischen, denn das erhitzt sich eben auch schneller.

Als ich vor einigen Tagen für Annas – Country die Kleid-Variante des Muttis-Shirts, dass ich euch hier und hier schon in der Langarm – und Kurzarm Stillvariante gezeigt habe, probenähen durfte, wurden die Kids beide (leider mal wieder für dieses Jahr) krank.

Ich hatte meine schlichte Variante mit Kellerfalte aus French Terry von den Stoff-Agenten in Melange Blau schon fertig, aber jeden Tag verschob ich die Fotosession nach hinten, da es absolut nicht sein sollte. Zwar hatten Matthes und Ich ein paar Indoor – Fotos geschossen, aber eigentlich wollte ich gerne auch Fotos draußen machen. Da ich jetzt keine Stillvariante mehr brauchte, wollte ich gerne einen tiefen Rundhalsausschnitt  und auch ansosnten einfach ein ganz einfaches Kleid für den im Moment so warmen Mami – Alltag haben und ich war von dem Endergebnis sehr angetan. Der Stoff ist angenehm tragbar, schön einlagig funktionierend und hat genau die richtige Dehnbarkeit: So das es gut passt aber dennoch fest genug ist, als das es labberig werden würde.

Als es dann mal wieder so warm war und ich überlegte was ich anziehen wollen würde, fiel meine Wahl auf das neue Mutti-Kleid. Ich dachte mir: Es passt jetzt perfekt, weil es einfach alles mitmacht und ich habe ja schon Fotos, also kann es ruhig dreckig werden im Notfall. UND: Bestenfalls hat Matthes ja Lust für einen neuerlichen Fotoversuch. Und das hatte er dann auch, wobei es einfach nur in Schnappschnüssen endete.

Als ich das Ergebnis abends sichtete, dachte ich mir: Es bleibt bei den Indoor-Fotos, die anderen gehen ja gar nicht. Ungestylt, ohne Schuhe und einfach so zwischendrin mal abgedrückt. Als ich meine Bilder abschließend an Anna-Lena schicken wollte, wurde es dann doch eine Mischung aus den Indoor – Fotos und Outdoor – Fotos, denn eigentlich ist für mich genau das eben manchmal Mama-Sein:  Mit den Kindern toben, albern sein, kuscheln, in Bewegung bleiben und nicht darüber nachdenken müssen, ob die Kleidung grade sitzt. Sie sollte es einfach tun und an manchen Tagen einfach für alles zu haben sein.

Von daher ist das Mutti-Kleid eine glatte 1, ein MUST-HAVE, denn es ist wirklich perfekt für Muttis: Es sitzt, es sieht gut aus, macht alles mit, der Schnitt ist wandelbar und es ist dabei noch herrlich bequem. Und jetzt folgt ebenfalls eine Mischung meiner Fotos und eine kleine Bilderflut.

Ich wünsche euch herrliche weitere Juni-Tage und schaue mal, wie ich online kommen kann im Urlaub 🙂

Den Schnitt bekommt ihr unter dem folgenden Link:

https://de.dawanda.com/product/116014015-e-bookanleitung-mutti-kleid-basic-kleid-xs-xxl

DSC_2803DSC_2829DSC_2842DSC_2863DSC_2873DSC_2875DSC_2883

Habt es fein meine Lieben und auf Bald!

Outfit :

Kleid – TraumTeil (Kontaktaufnahme: www.traumteil.com oder www.facebook.com/traumteil) nach einem Schnittmuster von Annas-Country

Kette – Pippa&Jean (ähnliche noch im Shop)

Ohrringe – Pippa&Jean (ähnliche noch im Shop)

 

 

Advertisements

Donnerstags to Do im Februar

Hallöchen an Euch.

Es ist der zweite Donnerstag im Februar und damit Zeit für unser Donnerstags to Do 🙂 Was im Januar so an Projekten gestartet wurde, bzw. hier so los war, könnt ihr hier nochmal nachlesen. Einiges davon konnten wir bereits fertigstellen, anderes ist noch auf dem Weg, aber nach und nach dürft ihr euch hier über Ergebnisse freuen.

Ein fertiges Dreieckstuch das im Januar entstanden ist, könnt ihr hier nochmals sehen und auch sonst sind wieder tolle Dinge entstanden. Ihr dürft gespannt sein.

DSC_0007Derzeit bin ich damit beschäftigt, die zuletzt gelesenen Bücher in mein Buch der Bücher (Vol. III) zu schreiben. Gemeint sind damit DIN A4 Notizbücher, die ich seit Jahren gewissenhaft mit jedem gelesenen Buch fülle. Dabei notiere ich ISBN-Nummern, Titel, Autoren, Seitenzahl, Bezugsquelle, Inhaltsangabe und und und des jeweiligen Buches. Mittlerweile sind es bereits 2721 Bücher die ich so aufgeschrieben habe. Irgendwann habe ich damit angefangen und es ist so mittlerweile zu einem festen Ritual nach jedem Buch geworden.

Wir ihr sehen könnt, habe ich den ersten Band der Silber-Triologie von Kerstin Gier bereits durch. Und auch ein Buch mit zwei Geschichten von Cecilia Ahern wartet noch darauf eingetragen zu werden.

DSC_0006

Unter der Rubrik Buchvorstellungen findet ihr Rezensionen von gelesenen Büchern.

Mein momentanes Lesefutter ist von Kimberley Wilkins „Das Haus der geheimen Versprechen“ und bis jetzt lese ich es sehr gerne. Eigentlich ist es nicht so meine bevorzugte Leserichtung, aber vielleicht liegt es auch an der Schwangerschaft, das derzeit alle aus der Bibliothek entliehene Bücher aus der Rubrik „Liebe“ stammen 🙂DSC_0008

Wenn ich mal gerade nicht lese, oder hundemüde bin :-), dann widme ich mich zusammen mit Matthes neuen Nähprojekten. Und auch da begebe ich mich mal auf ungeahnte Pfade: Ich darf wieder probenähen für Susi´s Kreation. Das freut mich sehr, denn das Winterjäckle erfreut sich hier immer wieder riesiger Begeisterung. Den Blogbeitrag dazu findet ihr hier.

Diesmal wird das neue Vario Shirt getestet. Für mich in der Umstandsversion, aber ihr dürft gespannt sein, denn auch die normale Version ist wunderschön. Neue Pfade beschreite ich damit in puncto Farbe. Beim einkaufen habe ich doch tatsächlich PINKEN Viskose-Jersey gekauft. Das sind definitiv die Hormone. Diese Farbe habe ich für mich noch nie vernäht. Seht selbst:

DSC_0010

Aber ich denke schon, dass mir diese Farbe stehen könnte. Naja wir werden es spätestens bei den Fotos sehen.

Zu guter Letzt stricke ich derzeit an einem Herzensprojekt. Ein Newborn-Deckchen für ein Paar, dass sich eine neutrale Farbgebung wünschte. Und da die Mama grün als Lieblingsfarbe deklarierte, war das passende Garn in der Rubrik Lacegarne mit dem schönen Namen Oceangrün bei Lady Dee schnell gefunden.

Ich liebe es für Bauchzwerge hübsche Dinge anzufertigen, denn die sind immer was ganz Besonderes. Mit so viel Emotionen und Erinnerungen verknüpft, sind sie oft etwas, was dem dann schon großen Neuankömmling beim eigenen Nachwuchs übergeben wird oder den Eltern für immer als eine zauberhafte Erinnerung an die ersten Tage mit ihrem Wunder bleibt 🙂

DSC_0003

Ich finde dieses Muschelmuster sehr hübsch. Am Ende kommt noch eine schöne Häkelspitze drumherum. Seid gespannt.

Ich stricke übrigens mit den austauschbaren Symfonie Nadelspitzen von Knit Pro. Da bleibt nichts hängen, man kann wunderbar Maschen stilllegen und das zauberhaft gefärbte Holz liegt ganz wunderbar in der Hand. Für mich genau die richtigen Nadeln.

Apropos HOLZ: Ist euch die wunderschöne Garnschale auf dem Bild aufgefallen? Sie ist mein ganzer Stolz. Eine Mischung aus Palisander, Kirschbaum und Ahorn. Sie ist soooo schön. Eure eigene bekommt ihr hier.

Sooooo. Das wars erstmal von mir für heute. Bei uns ist die Seuche ausgesbrochen und wir kuscheln uns jetzt wieder aufs Sofa 🙂

Bis dahin

Mein BasicPulli, Dein BasicPulli …einer für Alle :-)

DSC_0012.JPG

Hallo und Wie geht´s? an diesem herrlichen Sonntag.

Liegt bei euch auch soviel Schnee? Der Hunsrück jedenfalls sieht wie gepudert aus. Wenn unser Bärchenkind gleich seinen Mittagssnack nach dem Mittagsschlaf verputzt hat, werden wir uns warm anziehen und eine Schlittenfahrt machen. Wie gut, dass da gerade das Probenähen für den neuen Kombischnitt „Mein BasicPulli“ von Lotte&Ludwig zu Ende ist und ich euch somit zwei meiner ersten Ergebnisse präsentieren kann.

Was soll ich sagen? Ich bin infiziert. Das E-Book und der Schnitt sind mit Abstand welche der Besten, die ich je bekommen habe. So eine Vielfalt, leichte Verständlichkeit, Liebe zum Detail und und und. Lasst euch verzaubern. Die liebe Svenja versteht ihr Handwerk, ist vom Fach, und hat einfach einen bzw. gleich mehrere Hammer-Schnitte entworfen.

Die Mini-Variante gibt es ja schon länger. Wir durften allerdings neue Designbeispiele beisteuern. Das E-Book dazu ist überarbeitet worden und es gibt bei der Kapuze zum Beispiel kleine Änderungen. Wer das alte E-Book für den kleinen BasicPulli ab Größe 80 schon hat, kann Svenja anschreiben und bekommt somit die Änderungen zur Verfügung gestellt.

DSC_0038

Es kommt aber noch besser: Der Schnitt wurde mini-tauglich mit der Erweiterung um die Größen 50-74 🙂 So sind auch die gaaaanz kleinen Würmchen schick und warm verpackt. Das Beste: Diese Größen gibt es als Freebook und zwar hier.

Die erste Variante für mich und Fynn kommt im Partnerlook daher. Aus türkisem Alpenfleece in Kombination mit einem tiefblauen Kuschelsweat entstanden ganz schlichte Varianten mit Stehkragen. Als Highlight habe ich uns auf die linke Brustseite noch kleine Igel geplottet, weil Fynn die so niedlich fand und ich finde, dass sie auch super passen. 🙂

Den BasicPulli für uns Große gibt es von Größe 34 – 48. Svenja überrascht nicht nur mit einem Grundschnitt, sondern gleich mit dreien. Der Schnitt ist im Baukastensystem aufgebaut. Man startet mit einem Grundschnitt. Hier stehen das normale Modell, die Umstandsvariante und auch eine raffinierte, sehr gut erklärte Stillversion zur Verfügung. Wahlweise kann man das Modell dann noch um folgende Dinge erweitern:

  • Schnittanpassung in Länge/Weite
  • Raffinierte Teilungsnähte einbauen
  • Wickelshirt
  • Raffungen
  • verschieden Taschen (rund/ känguru/ herz/ aufgesetzt und und und)
  • verschiedeneKnopfleisten
  • Wendejacke
  • Bündchenausschnitt
  • verschiedene Kapuzen
  • Paspeln
  • Armflicken
  • Kordelzüge
  • Stehkragen
  • Rollkragen
  • Schalkragen

und noch viele Varianten mehr. Das Ebook ist so toll und gut erklärt, dass man wirklich seinen ganz persönlichen Lieblingspulli schaffen kann, oder auch 5..10…20 🙂 Ihr wisst was ich meine.

DSC_0037

Hier seht ihr nochmal die große Variante mit Igel. Einen Mama-Igel und einen Baby-Igel. Fand ich passend, habe ich doch die Umstandsvariante für mich genäht mit viel Platz für den in den nächsten Wochen noch weiter wachsenden Babybauch.

Darüber habe ich persönlich mich nämlich gleich dreifach gefreut, denn so und mit der Stillvariante kann Frau den Schnitt quasi in allen Lebenslagen verwenden. Und da es jetzt nach so langem Warten und Probieren bei The fullest Life nun endlich nochmal Nachwuchs gibt und wir alle ganz aus dem Häuschen sind, werden noch ganz viele dieser Varianten folgen.

Fynn, Matthes und ich sind jedenfalls begeistert. Sichert euch diesen Schnitt.

Ihr bekommt ihn hier. Die Kinderversion mit nicht weniger Gestaltungsmöglichkeiten gibt es hier, und wenn ihr euch gleich das Kombi-Ebook für Mama und Kind sichern wollte, seid ihr hier richtig.

Wir werden die neuen Pullis jetzt gleich ausführen und wünschen euch allen noch einen tollen Sonntagnachmittag.

Die besten Grüße

Christine

Kiddikram, Crealopee, Made4Boys

Warm eingepackt? – Kein Problem!

DSC_0095

Guten Abend und einen wunderschönen letzten adventlichen Gruß, ehe es hier um die Feiertage etwas ruhiger wird.

Ich freue mich riesig, dass dieser letzte Vorweihnachtseintrag dem Winterjäckle gewidmet sein darf. Denn dieses tolle Stück aus der Feder der lieben Susi von Susi`s Kreation ist einfach der Hammer.

Ich habe für diesen Winter ja bereits einen Mantel für Fynn genäht, den ihr euch gerne hier nochmal anschauen könnt. Und da kam dieses Winterjäckle als Ergänzung zur Wintergarderobe perfekt. Denn wenn der Mantel zuhause bleibt, weil es in den Wald oder auf den Spielplatz geht, oder weil sonst irgendwie mal wieder gaaaanz viel turnen angesagt ist, da ist diese Jacke der Hit. Und außerdem kann man der schönen selbstgenähten Teile nie genug haben.

Nun aber genaueres: Fynns Modell habe ich aus dickem Kuschelsweat genäht, den ihr hier bekommt. Gefüttert ist die Jacke mit dicker Klimamembran und als Futter habe ich etwas dickeren, angerauten, braun-melierten Jersey gewählt. Den habe ich von unserem örtlichen Stoff-Dealer: Der Stoff-Ecke in Emmelshausen.

Und was soll ich sagen: Das Ergebnis ist herrlich weich und macht alles mit. Den Schal den ihr auf den Bildern entdeckt habe ich nach eigenen Maßen genäht und die Mütze ist die Ohrenklappenmütze von Schnabelina zum Wenden. Ihr bekommt Schnittmuster und E-Book hier.

Das Winterjäckle könnt ihr von Größe 56 – 164 sowohl für Mädels als auch Jungs nähen.

Man kann die Jacke aus Nylon, Taslan, Cord, Sweat, Softshell und und und nähen. Ich jedenfalls liebe diesen Schnitt schon jetzt und werde ihn sicherlich nicht das letzte Mal genäht haben.

Freut euch auf tolle Probenähergebnisse und zaubert eure eigenen Winterjacken. Ihr werdet begeistert sein. Ob mit Tunnelzug, geteilter Kapuze, normaler Kapuze, Daumneloch-Bündchen oder verschiedenen Taschen. Ihr könnt frei gestalten.

Wie ihr an den Bildern sehen könnt hat Fynn sichtlich Spaß beim Tragen.

DSC_0097

Den Schnitt und das E-Book bekommt ihr hier.

DSC_0136

Und wie gefällt euch die Jacke?

Wir wünschen euch frohe Weihnachten!

Kiddikram, Pamelopee, Made4Boys,

 

Baby – Bi und seine Kleider

DSC_0059 -1

Adventlichen Gruß vorab!

Ich hoffe ihr genießt den Abend und das Adventswochenende im Kreise eurer Liebsten und lasst euch nicht von vorweihnachtlichen Shoppingmarathons und Last-Minute-Gedrängel stressen.

Bei uns wars heute so richtig angefüllt mit Vorfreude, haben wir doch unseren Weihnachtsbaum in der Schonung ausgesucht und den für meine Oma gleich bei ihr einziehen lassen. Na wenn das nicht einstimmt, weiß ich es auch nicht.

Die Tage werde ich euch übrigens noch ein paar Weihnachtssammlungen vorstellen, den auf meinen Blogpost mit den Gedanken zu Weihnachten, kamen viele Anfragen, welche Bücher ich denn für die Weihnachtszeit empfehlen kann.

Nun jedenfalls sitze ich hier, warte gespannt darauf, dass der Kinderpunsch warm wird, damit unser für heute Abend geplanter Hobbit-Auftakt beginnen kann 🙂 Morgen werden bei uns nochmal Plätzchen gebacken, das nächste Lichtlein angeklettet ( Den Post zu dem gemeinten (besonderen) Adventskranz findet ihr Hier, und ganz entspannt die Sonntagsstunden genoßen.

Bevor es nun aber vor den Fernseher geht, möchte ich euch noch ein Projekt zeigen, dass mir sehr viel Spaß gemacht hat: Ich durfte das neue Freebook von Firlefanz probenähen. Das die liebe Kristina mich dabei haben wollte hat mich sehr gefreut, denn der Jumper ist klasse und genau das richtige für unseren „Puppenenkel“ Baby -Bi. Er ist eine Baby Born Boy, die von Fynn aufs niedlichste umsorgt wird. Allerdings haben wir in der Zeit, in der Baby-Bi nun bei uns ist, noch  nicht soooo tolle jungstaugliche Kleidung gefunden, und die, die er hat, passt nicht richtig, sodass es Fynn sehr schwer fällt bzw. z.T für ihn unmöglich ist, seine Puppe anzuziehen, weshalb er Baby-Bi von Stund an nur noch nackig durch den Aldi geschoben hat 🙂

Mit dem Puppenjumper ist das Vergangenheit. Es gibt ihn in 4 Größen und jede Größe kommt mit 2 Breiten daher. Man kann ihn als Outdoor-Anzug nähen, mit Zipfelmütze oder Rundmütze. Als Spieler oder Schlafanzug. Eine Megaarbeit und dann noch for free???? Ich bin jedenfalls sehr begeistert. Das Freebook bekommt ihr hier.

Mein Jumper ist aus kuscheligem Alpenfleece und die Zipfelmütze ist mit Baumwolle gefüttert. Na? Erkennt ihr sie? Das ist die tolle Baumwolle die in meinem Naddelline – Adventskalender enthalten war. Das erste Viertel des Inhalt stellte ich bereits hier vor.

DSC_0061 -1

Es wird bestimmt nicht der letzte Jumper nach diesem Schnittmuster sein und auch nicht das letzte Kleidungsstück für Baby – Bi. Ihr dürft gespannt sein.

Das wars erstmal von mir. Ganz liebe Grüße

Christine

Kiddikram, Made4Boys, Pamelopee

 

 

 

 

Eine Stilgeschichte

DSC_0019

Guten Abend ihr Lieben.

Ein Herzensprojekt ist fertig! Als Ilona von Meine Herzenswelt zum Probenähen aufrief, war mir sofort klar: „Der geht auch für Jungs! Da muss ich dabei sein!“. Zum Glück wurde ich erhört und durfte kurze Zeit später in die Probenähgruppe huschen.

Und was da an Mädelvariationen vom Stapel lief war unglaublich! Bunt, fröhlich, verspielt, elegant, cool. Jedes Attribut kam irgendwann mal auf. Großartig!

Für unseren Fynnibären schwebte mir allerdings etwas Klassisches vor. ABER: Vorallem den Begriff KUSCHELmantel, sollte unser Ergbenis verdient haben.

Zunächst fand ich einen traumhaften dunkelblauen Mantelstoff mit sehr hohem Wollanteil und winddichter Beschichtung auf der Rückseite. Dazu kaufte ich einen hellgrauen Flauschestoff mit weißen Sternen. Perfekt harmonierte es. Zuhause angekommen, stellte ich fest, dass mir die Kombi zwar sehr gut gefiel, ich aber nicht von meiner Ursprungsidee, den blauen Mantelstoff mit cognacfarbenem Leder zu edeln, abrücken konnte oder besser gesagt wollte. Das mit dem hellgrau? Ging gar nicht.

Wollweißen Teddystoff der weich genug für das war, was wir uns vorstellten, war nicht zu finden. Dann endlich, als wir meinten etwas bestellen zu können was passte, fanden mein Herzensmann und ich in der Metro eine herrlich weiche Flauschedecke. Nicht fusselfrei, aber perfekt.

Mein Vater fragte zwar etwas skeptisch: „Noch eine Decke für zuhause?“, und guckte noch skeptischer, als ich ihm von der Mantelfutter-Idee erzählte, aber mit dem Ergebnis ist er rundum zufrieden 🙂

Und wir auch 🙂

Noch zufriedener und glücklicher bin ich nun, da der Schnitt draußen ist und ich euch nun unsere ganz persönliche Stilgeschichte zeigen darf.

Ihr bekommt den Schnitt übrigens bei Makerist hier oder bei Dawanda hier.

Fynn zieht diesen Mantel sehr gerne an und uns überzeugt er auch. Ein schöner Schnitt, mit vielen Variationsmöglichkeiten, wie Schulterpassen, seitliche Passen, Zipfel- oder Rundkapuze und und und.

DSC_0001

Nun euch aber noch einen schönen Abend und ein kleines Versprechen, denn auf dem letzten Foto könnt ihr im Kinderbuggy schon einen kleinen Blick auf ein weiteres Probenähergebnis werfen: Den Puppenjumper von Firlefanz in der Outdoor-Version. Ihr dürft gespannt sein.

Kiddikram, Made4Boys, Pamelopee

Liebe Grüße

Christine