Herz des Ozeans

DSC_0007

Einen schönen guten Morgen an Euch 🙂 Wie ich euch ja schon mehrfach vorgeschwärmt habe >KLICK< wollte ich euch ja noch unbedingt mein neues Strickkleid aus dem Riesenknäuel „Herz des Ozeans“ von Lady Dee zeigen. 510g!!! habe ich bekommen und noch nichtmal ALLES gebraucht und das Kleid ist auch recht groß geworden. Also ran. Es lohnt sich wirklich. Aus einigen Farbverlaufssträngen dieses Knäuels habe ich ja noch einen blauen Gruß gezaubert, den ihr hier nochmal anschauen könnt.

DSC_0005

Das Kleid nach der DROPS Anleitung Angel Falls wird von oben nach unten in Runden gestrickt, sodass der Farbverlauf super zur Geltung kommt. Das Kleid sitzt auch schick, wenn man die Fotos nicht grade erst fast zum Bergfest hin in der Schwangerschaft schießt. 🙂

DSC_0006

Weil es ein Sommerkleid werden sollte, habe ich auf die in der Anleitung vorgesehenen langen Arme verzichtet. Vllt kommt mal noch ein Bolero dazu, aber bis jetzt gefällt es mir so sehr gut.

Gestrickt habe ich übrigens mit 3,5 er und 3er Nadel. Ich freue mich schon darauf, dass Kleid auszuführen, wenn unser Knuffelchen da ist und der Babybauch weg. Bis dahin wartet das „Angel Falls“ in diesen tollen Farben jetzt einfach im Schrank. 🙂

Da das Kleid aber trotzdem nur für mich ist, geht es auch gleich zu RUMS 🙂

Liebe Grüße

Christine

Immer GENAU richtig <3

Einen wunderschönen Creadienstag wünsche ich Euch.

DSC_0180

Ich möchte heute ein bisschen in Erinnerungen schwelgen, denn nicht mehr lange und am 16.März 2016 wird unser kleiner großer Fynnibär schon 2 Jahre alt. Ist das zu fassen?

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Und bei der Auswahl des heutigen Projektes habe ich so viele Bilder gesehen, von den tollen Ereignissen und Erlebnissen, die seit seiner Geburt unser Leben bereichert haben. So viele ERSTE MALE, die wir mit diesem kleinen Wunder erleben durften 🙂 Da wurde ich ganz sentimental und hätte ihn am liebsten bis zum Abwinken geknuddelt. Aber wir müssen uns derzeit etwas zurückhalten. Nachdem Fynn jetzt echt lange mal krank war, ist er nun wieder fit und verbringt den Tag bei Omi und Opi, weil er das Dienstags immer tut und Mama und Papa sich dermaßen angesteckt haben, dass ein bissl Ruhe wirklich gut tut 😦

ABER, dennoch möchte ich heute eine Arbeit vorstellen, die mir riesigen Spaß gemacht hat und die Fynn seit über einem Jahr nun schon so oft tragen konnte, dass es eine reine Freude ist. Auch heute ist er wieder in diesem zauberhaften Kleidungsstück unterwegs und ich freue mich sehr darüber, dass es eine solche Mitwachsgröße ist. Die Bilder die nun folgen haben wir im Januar 2015 geschossen. 🙂

Die Rede ist von seinem zauberhaften Cape im Zopfmuster.

DSC_0090

Ich finde ja Fynn sieht damit immer aus wie ein kleiner Hobbit, nur dass er nicht in einem Loch im Boden wohnen muss, wobei wir gegen Beutelsend nun wirklich nichts einzuwenden hätten 😉

Die Wolle für dieses Projekt war sündhaft teuer, aber bei einer so langen Zeitspanne, die sich dieses Cape tragen lässt und bei den wunderbaren Eigenschaften der gewählten Naturfasern habe ich nicht lange gezögert.

DSC_0047-1

Gestrickt wird das Cape mit 5er und 5.5er Nadeln. Verwendet wurde das Garn Cascade Eco Cloud in der Farbe Nr. 4 (Bunny). Dieses Garn besteht zu 30% aus ungefärbter Baby-Alpaka Wolle und zu 70% aus ungefärbter Merinowolle. Sie ist zauberhaft weich und strapazierfähig und einfach klasse (ich schwärme nur ein ganz bisschen).

Mein Pulli ist übrigens nach einer Anleitung von Wolle Rödel. Ich werde ihn bei Gelegenheit nochmal extra vorstellen.

Das Cape hat einen Kapuzenumfang von 42 cm, einen geknöpften Halsausschnitt mit 42,5 cm und eine Länge von 37cm bis zur Kapuze. Und passt unserem Sohnemann mit knapp zwei Jahren immer noch supi, obwohl er verhältnismäßig sehr groß ist 🙂

Die Anleitung zu diesem Schmuckstück findet ihr in dem Buch Geschenke aus dem Wollkorb. Dieses Werk für nur 7,99€ !!!! kann ich jedem der für die ganz Kleinen strickt nur wärmstens empfehlen. Es enthät wirklich tolle, gut verständliche Anleitungen.

Das wars von uns an diesem Dienstag. Wie gefällt euch das Cape? Habt ihr es vllt. schon in einer anderen Wolle gestrickt? Dann her mit Bildern.

Liebe Grüße

Christine

Made4Boys, Kiddikram, Crealopee

Donnerstags to Do im Februar

Hallöchen an Euch.

Es ist der zweite Donnerstag im Februar und damit Zeit für unser Donnerstags to Do 🙂 Was im Januar so an Projekten gestartet wurde, bzw. hier so los war, könnt ihr hier nochmal nachlesen. Einiges davon konnten wir bereits fertigstellen, anderes ist noch auf dem Weg, aber nach und nach dürft ihr euch hier über Ergebnisse freuen.

Ein fertiges Dreieckstuch das im Januar entstanden ist, könnt ihr hier nochmals sehen und auch sonst sind wieder tolle Dinge entstanden. Ihr dürft gespannt sein.

DSC_0007Derzeit bin ich damit beschäftigt, die zuletzt gelesenen Bücher in mein Buch der Bücher (Vol. III) zu schreiben. Gemeint sind damit DIN A4 Notizbücher, die ich seit Jahren gewissenhaft mit jedem gelesenen Buch fülle. Dabei notiere ich ISBN-Nummern, Titel, Autoren, Seitenzahl, Bezugsquelle, Inhaltsangabe und und und des jeweiligen Buches. Mittlerweile sind es bereits 2721 Bücher die ich so aufgeschrieben habe. Irgendwann habe ich damit angefangen und es ist so mittlerweile zu einem festen Ritual nach jedem Buch geworden.

Wir ihr sehen könnt, habe ich den ersten Band der Silber-Triologie von Kerstin Gier bereits durch. Und auch ein Buch mit zwei Geschichten von Cecilia Ahern wartet noch darauf eingetragen zu werden.

DSC_0006

Unter der Rubrik Buchvorstellungen findet ihr Rezensionen von gelesenen Büchern.

Mein momentanes Lesefutter ist von Kimberley Wilkins „Das Haus der geheimen Versprechen“ und bis jetzt lese ich es sehr gerne. Eigentlich ist es nicht so meine bevorzugte Leserichtung, aber vielleicht liegt es auch an der Schwangerschaft, das derzeit alle aus der Bibliothek entliehene Bücher aus der Rubrik „Liebe“ stammen 🙂DSC_0008

Wenn ich mal gerade nicht lese, oder hundemüde bin :-), dann widme ich mich zusammen mit Matthes neuen Nähprojekten. Und auch da begebe ich mich mal auf ungeahnte Pfade: Ich darf wieder probenähen für Susi´s Kreation. Das freut mich sehr, denn das Winterjäckle erfreut sich hier immer wieder riesiger Begeisterung. Den Blogbeitrag dazu findet ihr hier.

Diesmal wird das neue Vario Shirt getestet. Für mich in der Umstandsversion, aber ihr dürft gespannt sein, denn auch die normale Version ist wunderschön. Neue Pfade beschreite ich damit in puncto Farbe. Beim einkaufen habe ich doch tatsächlich PINKEN Viskose-Jersey gekauft. Das sind definitiv die Hormone. Diese Farbe habe ich für mich noch nie vernäht. Seht selbst:

DSC_0010

Aber ich denke schon, dass mir diese Farbe stehen könnte. Naja wir werden es spätestens bei den Fotos sehen.

Zu guter Letzt stricke ich derzeit an einem Herzensprojekt. Ein Newborn-Deckchen für ein Paar, dass sich eine neutrale Farbgebung wünschte. Und da die Mama grün als Lieblingsfarbe deklarierte, war das passende Garn in der Rubrik Lacegarne mit dem schönen Namen Oceangrün bei Lady Dee schnell gefunden.

Ich liebe es für Bauchzwerge hübsche Dinge anzufertigen, denn die sind immer was ganz Besonderes. Mit so viel Emotionen und Erinnerungen verknüpft, sind sie oft etwas, was dem dann schon großen Neuankömmling beim eigenen Nachwuchs übergeben wird oder den Eltern für immer als eine zauberhafte Erinnerung an die ersten Tage mit ihrem Wunder bleibt 🙂

DSC_0003

Ich finde dieses Muschelmuster sehr hübsch. Am Ende kommt noch eine schöne Häkelspitze drumherum. Seid gespannt.

Ich stricke übrigens mit den austauschbaren Symfonie Nadelspitzen von Knit Pro. Da bleibt nichts hängen, man kann wunderbar Maschen stilllegen und das zauberhaft gefärbte Holz liegt ganz wunderbar in der Hand. Für mich genau die richtigen Nadeln.

Apropos HOLZ: Ist euch die wunderschöne Garnschale auf dem Bild aufgefallen? Sie ist mein ganzer Stolz. Eine Mischung aus Palisander, Kirschbaum und Ahorn. Sie ist soooo schön. Eure eigene bekommt ihr hier.

Sooooo. Das wars erstmal von mir für heute. Bei uns ist die Seuche ausgesbrochen und wir kuscheln uns jetzt wieder aufs Sofa 🙂

Bis dahin

Füchse sind die neuen Eulen, oder meine Fuchsjungs

Halli Hallo Hallöle 🙂

DSC_0058

Es ist Dienstag und damit auch Creadienstag-Zeit.

Heute möchte ich euch einen Pullover vorstellen, der sich bei uns großer Beliebtheit erfreut. Unser MiniMister von Melian´s kreativem Stoffchaos im Fuchs-Design.

Da meine Männer zuhause ja so auf Füchschen stehen, wollte ich unbedingt einen Pulli machen, auf dem zwar Füchse zu finden sind, der aber nicht überladen wirkt. Mit dem Mini-Mister in dieser Stoffkombi bin ich sehr zufrieden. Genau so habe ich es mir vorgestellt. Wie findet ihr das Ergebnis?

Einen kleinen Vorgeschmack auf dieses Schmuckstück und den Beitrag zu dem auf dem oberen Bild zu sehenden Häkelpulli findet ihr nochmal hier.

Die Bilder muten alle so herbstlich an, da sie schon vor etwas längerer Zeit geschossen wurden, als der MiniMann gerade 17 Monate alt war. (Wie die Zeit rennt, bald wird er 2!!!!!!)

DSC_0343

Normalerweise bin ich ja resistent gegen viele Schnittmuster, die das Netz geradezu überfluten wie das mit der Missy, der MiniMissy und dem MiniMister (wenn auch abgespeckt) der Fall war, ach finde, dass dieser Schnitt Fynn sehr gut steht, und so könnt ihr euch hier und hier weitere Versionen dieses Schnittmusters für Fynn ansehen.

Mittlerweile habe ich bei dieser Version auch die Bändel noch arg gekürzt. Das gefiehl mir dann doch besser, auch wenn sie bei Fynn nur der Optik dienen und nicht wirklich die Kapuze raffen. Mein kleiner Strahlemann jedenfalls liebt diesen Pulli abgöttisch, wie man auf den Fotos ja unschwer erkennen kann.

Den Fuchs-Ornament-Stoff gibt es hier, der grüne Jersey ist vom Stoffhändler meines Vertrauens und das Ringelbündchen könnt ihr hier erwerben.

DSC_0078

Die niedliche Fuchsapplikation spukte von Anfang des Projekts an in meinem Kopf herum und Matthes hatte schon begonnen sich an einen eigenen Entwurf zu setzen. Doch dann fanden wir dieses süße Freebie und da war klar: Das ist es! Und es passt perfekt.

Wird bestimmt noch öfter appliziert werden, dieses niedliche Tierchen. Unbedingt sichern!!!!

Noch mehr freue ich mich darauf euch bald hier den Mama-Partnerlook zu diesem Pulli zu zeigen. Matthes und mir gefiel er nämlich so gut, dass es den gleich nur ohne die Applikation nochmal in Groß für die Mama gab. Und in weiser Voraussicht auf einen Babybauch, kann ich ihn nun auch noch schön lange tragen. Also seid mal gespannt 🙂

Das Schnittmuster bekommt ihr hier.

Made4Boys, Kiddikram, Pamelopee

Less is More und Gaumenfreuden

Einen wunderbaren Sonntagabend wünsche ich euch.

Nachdem wir gestern den ganzen Tag bei den Pferden verbracht haben, igelten wir uns heute ein. Fynn war nicht so auf der Höhe, hatte Fieber und Gliederschmerzen und war einfach sehr kuschelbedürftig.
Während der MiniMann obendrein also auch noch lange geschlafen hat, haben Matthes und Ich uns einem Projekt gewidmet, dass wir seit längerer Zeit verwirklichen.

Ganz nach dem Motto „Less is More“ oder „Simplify your Life“ und anderen Ansätzen, erarbeite ich nicht nur gerade einen Ratgeber zum Thema „Glückicher mit weniger“, sondern Matthes und Ich sind auch fleißig dabei, die Anregungen und Ideen hinter dieser Bewegung für uns umzusetzen, zu probieren und zu bewerten.

Einer unserer Ansätze beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Thema „Ökologischer Fußabdruck“, und Vorbild für unsere Kinder in Sachen Umweltschutz und korrektem Verhalten beim Verzehr von Lebensmitteln und und und.

Im Rahmen dessen, versuchen wir auch – was für so ausgesprochene Fleischfresser wie uns wirklich eine Herausforderung ist – uns etwas von dem unnötigen Luxus zu entfernen fast jeden Tag Fleisch in die Hauptmahlzeit zu integrieren. Und da ich euch ja auch immer mal wieder Rezepte vorstelle, möchte ich euch heute unsere süße Hauptspeise verraten, die bei meinen Männern überdies immer gut ankommt 🙂

Grießbrei mit Vanille-Touch und heißen (Rum-)Kirschen

DSC_0001.JPG

Man braucht für ca 4 Portionen Hauptgang

  • 75g POMP Weichweizengrieß
  • 500ml Milch
  • Insgesamt 10 EL Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2 EL Butter
  • 1 Ei
  • 5EL Schlagsahne
  • 1 Glas Kirschen
  • 1EL Speisestärke
  • 3EL brauner Rum
  • TL Zimt

Ihr lasst zunächst die Kirschen gut abtropfen und fangt dabei den Saft auf.

Die Milch, 3 EL Zucker, den Vanillezucker und die Butter lasst ihr im Topf aufkochen. Dann den Topf vom Herd nehmen, das Weichweizengrieß einrühren, nochmal aufkochen lassen und dann 5 zum Quellen zur Seite stellen.

Unterdessen trennt ihr das Ei und schlagt das Eiweiß zs mit einem EL Zucker steif. Das Eigelb verquirlt ihr mit der Sahne.

Sind die 5 Minuten Quellzeit vorbei rührt ihr das Eigelb-Sahnegemisch unter den Grieß und hebt zum Schluss das Eiweiß darunter. Fertig.

Nun rührt ihr die Stärke mit den 3EL Rum glatt. Kocht den Kirschsaft mit 2EL Zucker auf und rührt dann das Rum-Stärke-Gemisch unter. Alles aufkochen lassen und zum Schluss die Kirschen unterheben.

Den Grießbrei anrichten, mit den Kirschen garnieren und zum Schluss den verbliebenen Zucker mit Zimt vermischen und drüber streuen.

Guten Appetit 🙂

Eure Christine

Ein blauer Gruß

Guten Morgen an euch und ein großes „Entschuldigung“.

Es war die letzten Tage etwas still bei „The fullest Life“, aber mein Mann hatte Geburtstag, der Schwiegervater war zu Besuch, ich arbeite gerade an einem neuen Ratgeber, sticke ein paar Kleinigkeiten zur Probe, mache mich mit unserem neuen Plotter vertraut, und schließe ein Projekt nach dem anderen ab, für DAS große Megaprojekt der nächsten Monate. Vorallem häkle ich gerade noch sehr viel fertig, was seit unserem Autounfall im Oktober liegen geblieben ist, weil mein Finger beim Häkeln doch unwesentlich länger rumgezickt hat, als das beim Stricken oder Nähen der Fall war.

Dabei habe ich noch so viel, was hier nur darauf wartet euch gezeigt zu werden. Also seid gespannt. Vllt. schaffe ich es am Donnerstag ja mal den Sleepy and Lazy von Annas Country zu zeigen. Noch ganz ohne Babybauch, da er schon vor Weihnachten fertig geworden ist 🙂 Oder mein Strickkleid, auf das ihr schon im Donnerstags to do vom Januar einen Blick werfen durftet, denn das ist ebenfalls fertig und gefällt mir sehr sehr gut.

Jetzt aber zu meinem blauen Weihnachtsgruß für Fynns Patentante. Das war eine kleine Herausforderung, aber das Ergebnis gefiel mir dann außerordentlich gut 🙂

Warum Herausforderung? Nun, meine Freundin mag Dreieckstücher und sie mag Farbverläufe. Aber nicht zu viel, und das Tuch mit Muster, aber kleinen Löchern und generell eine erkennbare Hauptfarbe.

Also BLAU. Blau passt immer, gibt es in zig Schattierungen und steht ihr. Entschieden habe ich mich – wie ja fast immer bei Farbverläufen – für die Traumgarne von Lady Dee.

DSC_0002

Verarbeitet habe ich die Farben Ciel, Sea Blue, Enzian und Royal.

Da das Tuch ja nicht sooo riesig werden sollte, habe ich den Fabrverlauf aus dem Megaknäul Herz des Ozeans entnommen, und am Ende mit etwas unifarbenen Lacegarn in der Farbe Royal verlängert, da das gewählte Muster auch eine Bogenkante vorsah, die ich unbedingt arbeiten wollte, weil sie das Tuch erst vollkommen macht. Insgesamt kommt der Blaue Gruß damit ungespannt auf eine Größe von 135 x 70 cm. Genau richtig, um es als Halstuch zu tragen. Gehäkelt habe ich mit Nadelstärke 4.

DSC_0004Das Muster hat leider keinen schönen, wohlklingenden Namen, was ihm aber ja keinen Abbruch tut 😉 Es ist das Modell 2 aus dem Sarah Spezial Heft 08/2015 zum Thema Häkeltücher. Erwerben könnt ihr dieses Heft für 3,90€ beim OZ-Verlag hier.

Das Muster ist allerdings mit dem in Facebook oft geteilten Muster „Blättertuch“ fast identisch. Einen tollen Beitrag zu einem solchen Tuch findet ihr auf diesem tollen Blog. Schaut mal vorbei. Das lohnt sich wirklich.

Ich finde trotzdem, dass sich das kleine Heftchen für begeisterte Tuchhäkler lohnt. Schaut online einfach mal rein. Das wars für heute 🙂

Ganz liebe Grüße

Christine

Creadienstag