[REZENSION] Kinderbuch: CARUSOS LIED – SUZANNE BARTON

„Du bist gut, so wie du bist!“

[Titelbild]

Eckdaten:

Titel: Carusos Lied
Autorin & Illustratorin: Suzanne Barton
Auführung: Hardcover
Verlag: Coppenrath ( 2015)
ISBN: 978-3649620198
Seiten: 32
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 3 Jahren

Gebraucht bekommt ihr es unter diesem Link!

Die Handlung:

Der kleine Vogel Caruso verliebt sich in den wunderschönen Gesang, den er jeden Tag nach dem Aufstehen vernimmt. Er begibt sich auf die Suche nach dem Ursprung des Klangs und fragt sich durch die Tierwelt, bis er schließlich auf den Morgensonnen-Chor trifft. Völlig begeistert möchte er diesem gerne beitreten und übt jeden Abend fleißig an seinem Gesang. Leider kommt aber entweder zu spät, oder er ist pünktlich, dann aber so müde, das er nur gähnen kann. Als er schon ganz traurig ist, trifft er auf einen anderen Vogel, der aussieht wie er und gemeinsam mit Caruso singt, denn der ist, wie er nun lernt, eine Nachtigall. Und so singt er fortan des Abends gemeinsam mit seinem neuen Freund.

Meine Meinung:

Das Buch ist wunderschön illustriert, mit einer schönen Balance zwischen doppelseitigen Bildern und kleinen Bildauschnitten in Art einer Bildergeschichte. Sowohl gezeichnete als auch in einer Collagenart gehaltene Elemente wechseln sich ab. 

Der Text enthält viel wörtliche Rede und eignet sich so wunderbar zum lesen mit unterschiedlichen Stimmen. Die Satzstruktur ermöglicht es Kindern beim Vorlesen ein breites Spektrum an Verben und Fragestrukturen kennenzulernen und so das grundlegende Verständnis der deutschen Sprache zu untermauern.

Die Geschichte kam bei meinen Kindern sehr gut an und auch die Bilder trafen auf großes Interesse.

Gerade die Botschaft ist es aber, die mir besonders gut gefallen hat: Caruso hat einen Traum, den er fleißig verfolgt und für den er schließlich eine Zeit und einen Ort findet. So darf er erkennen: Jeder kann sein Talent einsetzen. Und jeder ist genau richtig so wie er ist und wie Gott ihn gedacht hat.

Fazit:

Ich gebe eine absolute Empfehlung für dieses Buch. Leider habe ich es derzeit in keinem Online-Shop gefunden, aber dieses Buch ist mit Sicherheit ein triftiger Grund mal in der örtlichen Bibliothek oder Buchhandlung vorbeizuschauen. Es lohnt sich für Eltern und Kinder gleichermaßen. Wer sich so richtig verliebt hat, der kann das Buch unter obigem Link gebraucht erwerben!

Euch einen wunderschönen Tag, eure Christine

PS: Für Lokalhelden: Die Stadtbücherei Boppard hat dieses Buch im Bestand!

 

 

Advertisements

[REZENSION] REIHE: POESIE FÜR KINDER – KINDERMANN VERLAG

Meine Kinder hören am liebsten Geschichten in Gedichtform. Mit einem und drei Jahren hören sie gebannt zu und lieben die Reime. Dennoch hatte ich vor über einem Jahr Goethes Zauberlehrling in Buchform mit großformatigen Bildern eher für mich in der Stadtbibliothek ausgeliehen, da ich seid eh und je ein großer Fan von Balladen und Gedichten bin. Goethe, Adelbert von Chamisso und allen voran Schiller neben so vielen anderen Dichtern wie Rilke oder Fontane, begleiten mich – nicht zuletzt dank meiner Großmutter- seid ich denken kann.

Als ich das neu erstandene Buch damals abends auf der Couch las, setzte sich mein kleiner Sohn – gerade etwas über 2 – zu mir, kuschelte seinen Kopf dicht an seine gerade geschlüpfte Schwester und fragte mit großen Augen, ob ich denn das Buch nicht vorlesen könne. Er rutschte auf meinem Schoß hin und her um einen besseren Blick auf die Bilder zu bekommen und ich begann zu lesen…

In diesem Moment vor über einen Jahr, begann eine Liebe, die ich sonst nur vom Grüffelo und dem Buch „Nochmal“ kenne. Fynn war völlig hin und weg. Ich musste das Buch so oft lesen und es war jedes Mal ein Drama, wenn die Leihfrist zu Ende ging. Kurz um seinen dritten Geburtstag herum, konnte der kleine Kerl das Gedicht auswendig und ich erntete manchen verwirrten Blick, wenn mein Sohn mal wieder durch den örtlichen Supermarkt hechtete mit den Worten: “ Und nun komm, du alter Besen. Nimm die schlechten Lumpenhüllen…“

Er erzählt seinen Freunden von der Geschichte und seiner Oma und jedem sonst, mit einer Begeisterung, die mich jedes Mal staunen lässt.

Als ich nun in diesem Jahr an den Pressetagen auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs war, stattete ich auch dem Stand des Kindermann Verlags einen Besuch ab und freute mich an Fynns statt königlich, als ich die Reihe „Poesie für Kinder“ hübsch aufgereiht im Regal stehen sah.

Neben dem Zauberlehrling von Goethe gab es da noch „Der Ring des Polykrates“ von Schiller, die „Loreley“ von Heine, der „Knabe im Moor“ von Annette von Droste-Hülshoff, „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland“ von Fontane, „Die Bürgschaft“ von Schiller und viele weitere. Eine Übersicht aller verfügbaren Titel findet ihr hier.

Wieder zuhause angekommen, erzählte ich Fynn von meiner Entdeckung und der Tatsache, dass Herr von Ribbeck sogar von der Illustratorin signiert sein würde, wenn wir sonntags ein Exemplar erwerben wollten und das war klar vorgesehen, wie ich donnerstags gleich fest gemacht hatte.

Insgesamt durften also 3 Bände der Reihe fürs erste bei uns einziehen und mit wachsendem Alter meiner Kinder mit Sicherheit nach und nach noch mehr.

DSC_4765.JPG

Das erste war ganz klar der Zauberlehrling, der einfach schon mit seiner gleichläufigen Gedichtstruktur überzeugt.

DSC_4770

Die Illustrationen von Sabine Willharm sind modern, aber nichts zu abstrakt für Kinder. Außerdem sind sie auch für ältere Kinder immer noch ansprechend. Und die Ballade selbst einfach wunderbar.

DSC_4772.JPG

Die Bürgschaft wurde von Jenny Brosinski illustriert und zeigt auf jeder Doppelseite eine großflächige Szenerie in Comicform mit kleinen Sprechblasen und humoristischer Untermalung der großartigen Schiller-Ballade. Hier muss ich gestehen, dass mich die Gestaltung leider nicht sehr überzeugt, was allerdings der Tatsache geschuldet ist, dass mich der Stil der Künstlerin schlichtweg nicht abholt.

Das dritte Buch ist, wie schon erwähnt, Fontanes Herr von Ribbeck, gezeichnet von Dorota Wünsch. Im Vergleich ist dieses Buch auf jeden Fall mein Favorit in der Gestaltung und als Eintiegswerk in die Reihe sehr zu empfehlen. Mir gefällt der Stil, die Interpretation der Figuren und die wunderbare Aufteilung der Verse. Immer ein Absatz pro Doppelseite, sodass die großzügigen Bilder voll zur Geltung kommen. Es ist auch mit Abstand das Buch, bei dem meine einjährige Tochter am ehesten sitzenbleibt und zuhört. Für sie sind lange Gedichte ja noch etwas schwierig, hier aber kein Problem.

DSC_4762.JPG

Gedichte sind so wichtig für Kinder. Denn man kann mit ihnen schon in jungen Jahren eine Liebe zur Literatur wecken, die ihres gleichen sucht.

Reime geben dem Kind Harmonie und machen es wesentlich leichter die Verse auswendig zu lernen. Die Begeisterung der Eltern über ein ohne Druck auswendig gelerntes Gedicht wird das Kind mit Stolz erfüllen und ihm ein großes Erfolgsergebnis geben. Die Bindung zwischen Eltern und Kind wird gefördert.

Überdies erkennen Kinder in geliebten Geschichten Bekanntes gerne wieder und entdecken voller Freude auch Neues.

„Ein Gedicht lässt im Kind innere Bilder entstehen, wodurch die kindliche Kreativität gefördert wird. Da die Worte leicht einprägsam sind,

  • schulen sie zusätzlich die Konzentration und
  • erweitern den Wortschatz.

Gedichte bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten, man kann sie:

  • vorlesen
  • die Kinder nacherzählen lassen
  • auswendig lernen
  • nachspielen
  • in einem schönen Bild nachmalen.

Mit dem Rhythmus und Gleichklang werden wichtige sinnliche Erfahrungen gemacht. So kann der melodische Rhythmus des Gedichtes mit Bewegungen kombiniert werden, wie:

  • Schaukeln und Wiegen
  • Hüpfen
  • Laufen“

Quelle: Die Bedeutung von Kindergedichten

In jedem Fall lege ich euch sehr ans Herz Gedichte gemeinsam mit Kindern zu entdecken.

Die vorgestellten Bände könnt ihr unter dem folgenden Links bestellen. Dort findet ihr auch die Quelle der Beschreibungen, die nun folgen:

Der Zauberlehrling

von Johann Wolfgang von Goethe
mit Bildern von Sabine Wilharm
ab 5 Jahre, 24 Seiten, 21 x 28 cm
Halbleinen, Pappband, matt kaschiert
ISBN 978-3-934029-25-5

Handlung:

„Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom frechen Zauberlehrling, der hinter dem Rücken seines Meisters die Besen tanzen lässt und dabei ziemlich nasse Füße bekommt?“

Der Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland

von Theodor Fontane
mit Bildern von Dorota Wünsch
ab 4 Jahre, 24 Seiten, 21 x 28 cm
Halbleinen, Pappband, matt kaschiert
ISBN 978-3-934029-66-8

Handlung:

„Ob kichernd-scheue Mädchen oder kecke Jungs: Der großherzige Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland hat für alle ein offenes Herz. Er verschenkt Jahr für Jahr die köstlichen Birnen aus seinem Garten an die Kinder im Dorf. Doch wie soll es nach seinem Tod weitergehen? Zu Recht misstraut er seinem geizigen Sohn und befürchtet, dass dieser künftig keine Birnen mehr verteilen wird. Er schmiedet einen genialen Plan, um die Kinder auch über seinen Tod hinaus reich mit den süßen Früchten zu beschenken und sein Vermächtnis gelingt.“

Die Bürgschaft

von Friedrich Schiller
mit Bildern von Jenny Brosinski
ab 7 Jahre, 32 Seiten, 21 x 28 cm
Halbleinen, Pappband, matt kaschiert
ISBN 978-3-934029-34-7

Handlung:

„Damon zieht aus, um den grausamen König Dionys zu ermorden. Das Unterfangen misslingt. Noch bei seiner Ergreifung wird er zum Tode am Kreuz verurteilt. Damon bittet nicht um sein Leben, aber um eine Gnadenfrist von drei Tagen, um seiner Familie einen letzten Dienst erweisen und seine Schwester verheiraten zu können. Als Unterpfand bleibt Damons Freund zurück. Verstreicht die Frist bis zum Sonnenuntergang am dritten Tag vor der Wiederkehr des Verurteilten, so muss der Bürge an Damons Stelle sterben. Gejagt von der ablaufenden Zeit und der Angst um den geliebten Freund begibt sich Damon auf eine Reise, die ungeahnte Gefahren und Hindernisse birgt. Schafft er es, rechtzeitig zurück zu sein und den Freund vor dem sonst sicheren Tod zu retten …?“

Ich wünsche euch viel Freude beim Entdecken dieser Bücher, die Gewissheit, dass sie lange und immer wieder im Gebrauch sein werden und einen wunderschönen Tag

Eure Christine